Ich bin dankbar

Liebe Freunde der Dankbarkeit, als erstes allerherzlichsten Dank für Ihre rege - und bei vielen von Ihnen regelmäßige - Beteiligung an dieser Dankbarkeits-Aktion, auch ganz besonderen Dank dafür, daß Sie diese Seite so zahlreich weiterempfohlen haben. Sie alle haben mir damit einen sehr großen und besonderen Wunsch erfüllt. Mit der geistigen Nahrung - in diesem Fall der Dankbarkeit - verhält es sich ebenso wie mit der körperlichen Nahrung. Es würde unserem Körper nichts nützen, heute eine riesige Mahlzeit zu uns zu nehmen, wovon er dann drei Wochen zehren müßte (was wir ja auch nicht tun). Genauso können wir unser geistiges Wohlbefinden nicht wochenlang aufrechterhalten, nur weil wir uns einmal bewußtgemacht haben, wofür wir dankbar sind. Gerade in der hektischen Zeit, in der wir leben, ist es besonders wichtig, sich ganz bewußt in ein Glücksgefühl zu versetzen. Wie Sie selbst erlebt und bestätigt haben, gelingt dies mit der Dankbarkeit ganz einfach und fast automatisch. Dies ist auch eine der universellen Gerechtigkeiten; denn man braucht dafür nicht reich an materiellen Gütern zu sein. Wie in einigen Beiträgen bestätigt wird, kommen die guten Gefühle, wenn man etwas mit anderen teilt, zuerst auf einen selbst zurück (geteilte Freude ist doppelte Freude). Was mich besonders mit Dankbarkeit erfüllt, ist einerseits die Tiefgründigkeit vieler Beiträge und andererseits die Erkenntnis, daß auch die kleinen sogenannten alltäglichen Dinge ihre Berechtigung haben, Dankbarkeit dafür zu empfinden. Viele von Ihnen haben geschrieben, daß ihre Liste endlos weitergehen könnte. Und so ist es ja auch tatsächlich. Wenn wir einmal tief im Herzen das Gefühl der Dankbarkeit empfunden und nicht nur die Worte im Kopf formuliert haben, wird uns klar, daß es eigentlich nichts gibt, für das es keinen Grund gäbe, dankbar zu sein. Bei schmerzlichen Erfahrungen erkennen wir dies zwar oft erst dann, wenn sich bereits ein positives Resultat abzeichnet. Doch letztendlich kommen wir irgendwann zu der Einsicht, daß alles (S)einen guten Grund hatte und somit auch Grund zur Dankbarkeit. Das Weihnachtsfest rückt nun immer näher, wodurch für viele von uns die Zeit immer knapper wird, alles noch rechtzeitig zu schaffen, was bis dahin erledigt sein muß. So kann es sein, daß es vielen schwerfällt, die innere Ruhe zu finden, weiterhin jeden Tag ihre Dankbarkeitsliste zu schreiben. Es wäre dann sehr schön, wenn Sie sich während des Tages oder abends im Bett kurz für das Gute in Ihrem Leben bedanken würden. Für einige von Ihnen stellt diese täglich Dankbarkeitsliste eine große Hilfe dar, und es scheint verbreitet der Wunsch zu bestehen, diese Möglichkeit auch über Weihnachten hinaus aufrechtzuerhalten. Hierzu bin ich natürlich gern bereit, nachdem so viele Menschen von den Beiträgen tief berührt wurden. Manche Namen sind mir inzwischen schon richtig vertraut geworden, was zu einer inneren Nähe geführt hat. So würde ich mich freuen, wenn Sie ab und zu die Zeit finden und Freude daran hätten, weiterhin Ihre Dankbarkeits-Punkte auf dieser Internet-Seite einzutragen. Wie Sie wissen, liegt mir die Verbreitung meines Mottos "Ein dankbarer Mensch - eine bessere Welt" ganz besonders am Herzen. Ich meine, daß wir dies unserem Schöpfer, unserer Erde und der gesamten Menschheit gegenüber schuldig sind. Die Zeit dafür ist nicht nur reif, sondern schon längst überfällig. So würde ich mich ebenfalls ganz besonders freuen, wenn Sie diese Seite weiterhin so oft es Ihnen möglich ist, weiterempfehlen würden, um möglichst viele Menschen wachzurütteln. Da die Einträge anonym sind, gibt es ja keinen Grund, Hemmungen zu haben. Darf ich Sie auch noch einmal aufrufen, am Ende dieses Jahres rückblickend zu reflektieren, welches Ihr wertvollstes (oder auch mehrere wertvollste) Dankbarkeits-Erlebnis war/ist und dies mit uns uns zu teilen? Ich glaube, das würde uns alle noch einmal in Hochstimmung bringen und wäre ein Start ins Jahr 2008 ganz besonderer Art. Im voraus dafür vielen, vielen Dank! Nun wünsche ich Ihnen, auch im Namen meines Mannes, daß Ihr Weihnachtsfest in diesem Jahr an erster Stelle unter dem Motto der Dankbarkeit und Freude im Herzen steht. Weiterhin wünsche ich Ihnen, daß Sie genügend Muße finden, das Kostbarste, unsere Lebenszeit, zum eigenen Wohl und zum Wohl Ihrer Familie zu nutzen und einmal richtig abzuschalten. Mögen Sie und Ihre Familie behütet und gesegnet sein und voller Vertrauen, Zuversicht und Freude und mit vielen guten Vorsätzen ins Neue Jahr gehen, für das ich Ihnen von ganzem Herzen in jeder Hinsicht das Allerbeste wünsche. Frohe Weihnachten und ein gesundes, glückliches, erfolgreiches Neues Jahr, von Herz zu Herz, Gisela Pallas

Unterkategorien