Ich bin dankbar

Gisela 45 Jahre 1200

Als ich im Alter von 30 gemeinsam mit meinem Mann unsere Firma PALLAS-Seminare am 7.4.1977 gründete, ahnte ich in meiner Unbedarftheit glücklicherweise noch nicht, auf welches Abenteuer wir uns da eingelassen hatten. Schließlich gab es zu dieser Zeit nichts Vergleichbares im deutschsprachigen Raum!

Ich hatte lediglich eine kaufmännische Ausbildung erfolgreich abgeschlossen und einige Jahre als Chefsekretärin gearbeitet, aber ich kannte die intuitiven Fähigkeiten meines Mannes und hatte deshalb keinerlei Zweifel, dass er ein Seminar-Konzept entwickeln könnte. Schließich hatte ich ihn schon drei Jahre zuvor als motivierenden mitreißenden Sprecher vor ca. 300 Zuhörern live auf der Bühne erlebt. Wir waren jung verheiratet, verliebt, kinderlos und überglücklich, jeden Tag miteinander verbringen zu können. Außerdem waren wir zutiefst dankbar, uns als Norddeutsche in unserer neuen Wahlheimat Oberbayern pudelwohl und von den Bayern nett aufgenommen zu fühlen. Salzburg, meine Lieblingsstadt auch heute noch, lag „vor der Tür“.

Die ersten Monate waren sehr schwer für uns, wir hatten uns einfach nicht vorgestellt, dass wir scheinbar die Einzigen in unserem Umfeld waren, die für diese Thematik ein offenes Ohr hatten. Ich hatte großes Vertrauen in den Wert unserer Seminare und baute meinen Mann immer wieder auf, wenn er nach einer weiteren Woche ohne Kunden, aufgeben wollte. Mir war einfach klar, wenn wir jetzt aufgeben, würden wir es sicher nie wieder versuchen und uns jeder eine „normale“ Arbeitsstelle suchen.

Zum Glück hatten wir große Freude beim Bergwandern in der näheren Umgebung des Berchtesgadener und Salzburger Landes, und spürten die heilende Kraft der Natur. Und einmal pro Woche in Salzburg in der Getreidegasse bei Eduscho einen Stehkaffee zu trinken (mehr konnten wir uns ohne Einkommen nicht leisten), erfüllte unser Herz mit Freude.

Mit einem Vortrag meines Mannes vor dem Juniorenkreis der IHK in Bad Reichenhall, kam dann endlich im Herbst der Durchbruch. Einige junge Geschäftsleute aus der Umgebung meldeten sich an und empfahlen später das Seminar an Freunde weiter. Als ich dann in den folgenden Seminaren miterlebte, wie wohl und angenommen sich jede(r) gleich in der Gruppe fühlte und wieviel Spaß wir auch gemeinsam hatten, steckte mich das auch an, obwohl ich vorher aufgrund meiner persönlichen Erfahrungen ein eher ernster Mensch war. Es stellte sich schnell heraus, dass die Teilnehmenden nicht nur aus geschäftlichen Gründen zu uns gekommen waren, sondern auch um mit ihren persönlichen Situationen leichter klarzukommen. Ein Ehepaar hatte zum Beispiel einen behinderten Sohn, was sie sehr belastete.

PALLAS-Seminare nahm nach der Konzeption von „Die Spielregeln des Erfolgs“ in 1982 Fahrt auf und innerhalb von ein paar Jahren waren wir bei Insidern Deutschlandweit bekannt. Es fanden zahlreiche Firmen-Seminare statt, die uns in der Folge stets weitere neue Kunden brachten. Die meisten dieser Seminare waren Incentives für die besten Mitarbeiter und fanden deshalb für ein paar Tage z.B. auf  Korfu, Sardinien und in Acapulco, Helsinki und anderen schönen Orten statt.

In den „4-Tage-Intensiv-Seminaren“ der „Spielregel-Seminare“ begannen wir die Flipchart-Blätter zu versteigern, deren Reinerlös zuerst ausschließlich den SOS-Kinderdörfern als Spenden zugutekamen. Die Summe beläuft sich inzwischen weit über eine Million Euro. Inzwischen unterstützen wir überwiegend die Dr. Martin Andreas Stiftung - Ärzte für Kinder in Not, die von unserem Seminar-Teilnehmer Dr. Martin Andreas gegründet wurde und konnten bis heute mit unseren Spenden mehr als 1.500 Kindern der Dritten Welt eine Kieferspalten-Operation ermöglichen.

Durch diese Wohltätigkeitsdienste sowie die persönlichen und beruflichen Erfolge, die uns unsere Teilnehmer in ihren über 30.000 handgeschriebenen an uns gerichteten Briefen immer wieder bestätigten, konnte ich in den letzten 45 Jahren tiefe Erfüllung finden. Und die Persönlichkeits-Entwicklung unserer Team-Mitglieder über einen Zeitraum von bis zu 25 Jahren mitzuerleben, erfüllt mich ebenfalls mit großer Freude und Dankbarkeit.

Unsere Hauptaufgabe in Zusammenarbeit mit unserem Sohn besteht darin, fortlaufend die neu zu verlegenden Bücher zu überarbeiten sowie die Audio- und Video-Texte und das komplette Schriftmaterial sämtlicher Seminare stets dem neuen Zeitgeist anzupassen. Ich erfülle - wie von Beginn an - die Aufgaben im Hintergrund. 

Mein Mann und ich sind auch im Alter von 75 noch gern für PALLAS-Seminare aktiv.

Von Herz zu Herz

Gisela Pallas 

 

Unterkategorien