Ich bin dankbar

Zum "Internationalen Tag des Friedens" am 21. 9. 2014 

Liebe Freunde der Dankbarkeit,

wie in den letzten Jahren möchte ich auch heute wieder etwas mit Ihnen teilen, was mir

- und sicher auch Ihnen - ganz besonders am Herzen liegt, nämlich Frieden auf der

Welt. Ein Professor für Erfolgs-Studien an der Harvard-Universität hat herausgefunden,

dass nur 15 - 20 % der Bevölkerung notwendig sind, um einer Idee zum Welterfolg zu

verhelfen.

Aus diesem Grund rufe ich Sie auf, sich am 21. September zu erinnern, dass dies der

Weltfriedenstag ist. Nehmen Sie sich bitte ein paar Minuten Zeit, Licht, Liebe und

Frieden auszustrahlen um den gesamten Globus herum. Bitte stellen Sie sich ebenfalls

vor, Sie könnten von der "Space Station" herunterschauen und sehen, wie alle

Menschen um den Erdball verteilt sich lachend die Hände halten. Lassen Sie uns bitte

gemeinsam gedanklich daran teilhaben.

Und damit Sie auch selbst etwas zu Ihrem eigenen inneren Frieden und somit

Weltfrieden beitragen, stellen Sie sich bitte vor, wie Sie einem Menschen (wem auch

immer) oder einer Gruppe von Menschen, mit dem/der Sie nicht in Harmonie sind, an

diesem Tag ehrlichen Herzens verzeihen und sich gedanklich lächelnd die Hände

reichen oder umarmen und Frieden schließen. Tun Sie es bitte, denn nur so können Sie

auch an den großen Weltfrieden glauben. Wie sollen zwei Nationen Frieden schließen

können, wenn es uns nicht einmal gelingt, mit einem einzigen Menschen Frieden zu

schließen? Und wenn wir nicht alle an Weltfrieden glauben, wie soll er dann jemals

wahr werden können? Er kann sicher schrittweise verwirklicht werden, wenn alle

Menschen ihren eigenen Beitrag dazu leisten, diese Idee ernst nehmen und gedanklich

unterstützen. Ich sehe eine große Chance, dass wir wenigstens für unsere Kinder und

Enkelkinder Frieden auf der Welt erreichen! Aber wir müssen alle etwas dafür tun,

denn wir sind Brüder und Schwestern und leben auf demselben Planeten. Es muss

einfach anders werden auf der Welt!

Bitte nutzen Sie die Gelegenheit, zum 21. 9. mit Ihrem Dankbarkeits-Beitrag Frieden

zu schließen - mit sich selbst oder wem auch immer - unter dem Motto: "Heute schließe

ich Frieden mit ... " (meiner Mutter/Vater, Schwester/Bruder, Kollegen ...) Bitte

benutzen Sie nur Vornamen damit der Eintrag anonym bleibt. Und lassen Sie bitte auch

andere Menschen von dieser Aktion wissen - möglichst heute noch!

Ich bin Ihnen im voraus zutiefst dankbar, auch für Ihre lichtvollen Dankbarkeits-

Beiträge, und verbleibe wie immer 

von Herz zu Herz

Gisela Pallas

Hier folgt meine freie Übersetzung aus dem englischen Artikel "The Earth as we feel it", von Ilchi Lee, Magazin "Brain World", Volume 5:

Erst wenn wir Menschen unser Denken ändern und das kollektive Bewusstsein entwickelt haben, dass die Erde der Zentralpunkt unseres Lebens ist, werden wir die Zwistigkeiten untereinander auflösen können.

Wenn wir uns so mit der Erde identifizieren, dass wir uns tief im Herzen als Erdenbürger fühlen, spielen die Unterschiede zwischen uns Menschen keine Rolle mehr. Weil wir tief im Inneren erfahren, dass wir tatsächlich alle Brüder und Schwestern sind.

P.S. Ich möchte Sie noch auf die Organisation avaaz.org hinweisen, die sich für Menschenrechte, Klimaschutz, Tierschutz und soziale Gerechtigkeit einsetzt und für den 21.9. weltweit zu friedlichen Demonstrationen zum Klimaschutz aufgerufen hat:

https://secure.avaaz.org/de/event/climate/?source=blast&cl=5786526797&v=45212