Ich bin dankbar

Liebe Freunde der Dankbarkeit,
herzlichen Dank für Ihre Beiträge, die mir beim Lesen immer wieder Hoffnung geben auf eine bessere Welt. Das wichtigste Ziel in unserem Leben ist es, dankbar und glücklich zu sein. Den Weg dahin müssen wir selbst finden und gehen (jeder soll nach seiner Fasson selig werden).
Oft versuchen wir es erst einmal über den Umweg von Erfolgsstreben und Besitz, bis wir merken, dass das keine Garantie für unser Glücklichsein ist. Deshalb freue ich mich sehr, dass Sie die Dankbarkeit für sich entdeckt haben, die uns auch zum Umdenken bringt, was unsere Prioritäten anbelangt.
Nun kommt das Osterfest auf uns zu. Auch hier können wir unsere Prioritäten überdenken - geht es allein um bunte Ostereier, Geschenke und Feiern? Oder geht es auch um die Botschaft von Jesus - die Eigenliebe und Nächstenliebe? 
Wir können uns also auch ein wenig Zeit nehmen, uns darüber Gedanken zu machen - was wir diesbezüglich noch lernen können und wo wir unsere Verhaltensweisen noch verbessern können.
Sehr viele Menschen haben ja den Ursprung für das Osterfest entweder schon vergessen, oder er ist ihnen nicht mehr wichtig. Gründonnerstag ist zur Erinnerung an Jesus letztes Abendmahl mit seinen Jüngern, Karfreitag an seine Kreuzigung, Ostersonntag an den Tag der Auferstehung.
Die Auferstehung sehe ich als Symbol, dass Jesu Botschaft weiterleben sollte. Auch nach zweitausend Jahren muss sie noch aktuell sein, weil sie der absolute Kernpunkt unserer zwischenmenschlichen Beziehungen ist (und damit auch für unser Glücklichsein) und somit für die gesamte Menschheit Gültigkeit hat. Die Kreuzigung und Auferstehung sollen uns immer wieder daran erinnern, besonders zu Weihnachten und Ostern.
In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein besinnliches aber auch sehr fröhliches Osterfest im Kreis Ihrer Lieben, alles Liebe und Gute,
von Herz zu Herz
Gisela Pallas

Unterkategorien